Spezielles über die Gesundheit

Diese Situation haben Sie sich schon alle erlebt: Man sitzt mit Freunden beim Bier und diskutiert über Gott und die Welt, bis einer erzählt, er habe Knieprobleme. Auf Anhieb ist man umgeben von Kniespezialisten, und jeder hat eine Diagnose oder einen Ratschlag wie man das Problem lösen kann. Unsere Arbeit besteht nicht aus reden, sondern aus handeln.
Ich arbeite aus diesem Grund nicht zuerst an der Schmerzstelle, sondern ich beginne meine Behandlung am Becken. 
Ich möchte Ihnen mit regelmässigen Tipps zur Seite stehen, wie man sich mit körperlichen Unstimmigkeiten auseinander setzen kann.
Gleichzeitig nummeriere ich die Tipps, dass es besser zu finden ist.
Beim nächsten Eintrag stelle ich kurz meine Arbeit vor.


1. Tipp
Für meine Arbeitsweise ist das Becken ein wichtiger Indikator.
D. h. Bei einem Beckenschiefstand entstehen unterschiedliche Beinlängen, verkrümmte Wirbelsäulen, etc… Dies sind Ursachen, die vom Becken ausgehen und die ich gut behandeln kann. Über das Akupunktursystem habe ich sehr gute Möglichkeiten, um das Ungleichgewicht im System positiv zu beeinflussen und zu korrigieren.
Ich mobilisiere jedes Gelenk, das nicht beweglich ist.
Z.B. Wenn das Fersenbein blockiert ist, sind die Rotationen der Hüfte, Schulter-gelenke, sowie das Iliosakralgelenk (Darm-Kreuzbein-Gelenk) mitbetroffen. So werden Verspannungen im ganzen Körper gelöst.   
Es muss natürliche vom Patienten auch eine Mithilfe da sein, damit man zum Ziel kommt und der/die Patient/in eine Veränderung spürt. Wenn die Behandlungen regelmässig durchgeführt werden gibt es ein neues Lebensgefühl. Die Therapie kann man in jedem Alter und für jedes Krankheitsbild durchführen.